Was kostet ein Hund im Monat?

Wie viel kostet ein Hund im Monat? Eine Übersicht

Wenn Sie planen, einen Hund in Ihren vier Wänden aufzunehmen, sollten Sie mögliche Haltungskosten kennen. Unsere Kostenaufstellung liefert Antworten auf die Frage, wie viel ein Hund im Monat kostet – und welche Kosten sonst noch anfallen.

Die Kosten für einen Hund im Überblick.

Einen Hund oder Welpen als neues Mitglied im Haushalt willkommen zu heißen, ist etwas ganz Besonderes. Der Hund bringt neues Leben ins Zuhause und verwandelt sich – mit etwas Glück – in einen treuen Begleiter. Bei der Überlegung sich einen Hund anzuschaffen, ist es ratsam sich über die Kosten zu informieren. So bleiben böse Überraschungen aus.

Wie viel ein Hund im Monat kostet, richtet sich nach Größe, Rasse und Gesundheit des Tieres: Für Futter sind rund 50 bis 100 € zu veranschlagen. Tierarztkosten für junge, gesunde Hunde betragen etwa 10 € monatlich, bei ernsten Erkrankungen ein Vielfaches mehr. Dazu kommt die Hundesteuer mit Kosten zwischen 100 und 150 € im Jahr. Auch eine Haftpflichtversicherung ist in vielen Bundesländern Vorschrift und liegt bei ca. 10 € monatlich.

Was ein Hund monatlich an Unterhalt kostet

Hundehalter – und alle, die es noch werden wollen – müssen mit monatlichen Kosten rechnen. Die monatlichen Kosten werden vor allem durch die Ernährung, das Hundefutter, verursacht. Außerdem fallen Ausgaben für die Ausstattung bzw. Erneuerung der Ausstattung an, wie es zum Beispiel bei Hundeleine oder Hundespielzeug der Fall ist.

Hundefutter: Die Kosten für das Hundefutter können sehr unterschiedlich sein. Sie sind von der Qualität des Futters, aber auch der Rasse bzw. der Größe des Hundes abhängig. An der Qualität des Hundefutters sollten Hundehalter nicht sparen. Hochwertiges Futter trägt zur gesunden Ernährung bei und einem gesunden Hund. Wer an Futterkosten spart, muss möglicherweise mit höheren Ausgaben beim Tierarzt rechnen.

Erneuerung der Ausstattung: Bei den laufenden Kosten pro Monat, lohnt es sich, mit einem Budget für die Erneuerung der Ausstattung zu kalkulieren. Dinge, wie Halsbänder, Näpfe, Leinen oder Bälle gehen mit der Zeit einfach kaputt.

Übersicht monatliche Kosten Hund
Hundefutter ca. 50-100 €
Erneuerung Ausstattung ca. 5-20 €

Welche Kosten für den Hund jährlich auf Sie zukommen

Manche Haltungskosten für Ihren Hund treten eher über das Jahr verteilt auf. Auch für diese unregelmäßigen Ausgaben im Jahr sollten Sie einen Puffer ins Budget einplanen.

Tierarzt, Impfungen, Wurmkuren: Die Gesundheitskosten hängen von Kriterien wie Alter, Gesundheitszustand und chronischen Erkrankungen ab. Zudem spielt die Anzahl notwendiger Operationen eine Rolle. Im lebendigen Alltag des Vierbeiners kann es zudem zu Verletzungen und kleinen Unfällen kommen – das macht eine detaillierte Budgetplanung umso schwieriger. Leider sind auch Krankheiten nicht vorhersehbar. Was allerdings sicher ist: Sie münden in kostspieligen Besuchen beim Tierarzt. Weitere Kosten entstehen durch Impfauffrischungen, die regelmäßig durchgeführt werden müssen. Wurmkuren & Parasitenbehandlungen für das Haustier gehören ebenfalls zur tierischen Gesundheitsvorsorge – und münden in weiteren Kosten. Planen Sie das Budget für den Tierarzt lieber etwas großzügiger.

Hundekrankenversicherungen: Auch wenn diese Versicherung keine Pflicht ist, sollten Sie durchrechnen, ob sie sich für Sie und Ihren Liebling auszahlen kann. Je nach Versicherung werden Rechnungen vom Tierarzt und weitere Leistungen abgedeckt. Hier gibt es sehr große Unterschiede beim Leistungsspektrum der Krankenversicherung. Entsprechend sollten Sie sich detailliert informieren. Hundehaftpflicht: Eine Haftpflichtversicherung ist in vielen Bundesländern Vorschrift und liegt bei ca. 10 € monatlich. Je nach Hundehaftplicht werden beispielsweise Schäden an Personen oder Gegenständen in einer gewissen Höhe übernommen.

Hundesteuer: Hundehalter müssen eine Hundesteuer abführen. Die Höhe der Steuer fällt je nach Wohnort unterschiedlich groß aus. Am besten informieren Sie sich direkt bei Ihrer Gemeinde oder Stadtverwaltung.

Übersicht jährliche Kosten Hund
Tierarztbehandlungen, Impfungen, Wurmkuren ca. 100 - 200 €
Hundekrankenversicherung ca. 100 - 500 €
Haftpflichtversicherung ca. 50 - 120 €
Hundesteuer ca. 100 - 150 €


Auf den Monat gerechnet fallen Kosten von ca. 30 - 50 € für die Hundehaltung an.

Einmalige Kosten für die Grundausstattung des Hundes

Wenn die Entscheidung für einen Hund gefallen ist, entstehen zu Beginn Kosten für Erstausstattung bzw. Grundausstattung Ihres Hundes. Hierunter fallen verschiedene Anschaffungen, die dafür sorgen, dass sich Ihr Hund gleich von Anfang an wohl bei Ihnen fühlt und gut versorgt ist.

Die erste Ausstattung für Ihren Vierbeiner umfasst einige Gegenstände. Als Hundehalter beeinflussen Sie aber auch selbst, die Größenordnung der initialen Ausgaben: Braucht es wirklich das teure Halsband aus Leder? Muss es gleich der sehr hochwertige Schlafplatz sein?

Zu den initialen Kosten zählen wir auch die finanziellen Aufwände für eine Impfung und mögliche Kastration. Möglicherweise entfallen diese Kosten, wenn diese Maßnahmen schon umgesetzt wurden, beispielsweise direkt über den Züchter, das Tierheim oder den vorherigen Besitzer des Hundes.

Für die Grundausstattung ist es ratsam, etwa 300 € einzuplanen. Auch die Anschaffungskosten für Ihr neues Familienmitglied sind Teil der Kostenplanung. Beispielsweise fällt auch eine Schutzgebühr an. Wieviel die Anschaffung eines Hundes kostet, ist auch davon abhängig, ob Sie einen Rassehund, oft dann direkt vom Züchter, haben möchten. Und natürlich gibt es auch preisliche Unterschiede zwischen einzelnen Hunderassen.

Übersicht einmalige Kosten Hund
Trink- und Futternapf ca. 10 €
Hundekorb ca. 20 €
Transportbox ca. 40 €
Spielzeug Basisausstattung ca. 15 €
Utensilien für Fell-/Körperpflege ca. 10 €
Halsband ca. 5 €
Leine ca. 10 €
Mikrochip ca. 30 €
Grundimpfungen ca. 60 €
Kastration ca. 100 €

Weitere Kosten für Hundehalter

Für Hundehalter können auch weitere Aufwände entstehen, die mit der Erziehung, Fellpflege und Betreuung des Tiers in Zusammenhang stehen. Auch diese Faktoren wirken sich darauf aus, wie viel ein Hund im Monat bzw. pro Jahr kostet.

Hundeschule: Der Besuch einer Hundeschule mit ihrem Hund fördert nicht nur bestimmte Verhaltensweisen beim Hund, sondern gestaltet auch das Verhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Tier. Die Preise für den Besuch einer Hundeschule sind sehr unterschiedlich. Sie hängen vom Umfang der Trainingsarten ab. Auch gibt es Unterschiede bei den Kosten zwischen Gruppen- oder Einzelkursen. Grob kann man mit einem Betrag von etwa 10 bis 20 € pro Stunde rechnen. Erfragen Sie die Preise am besten gleich bei mehreren Hundeschulen.

Hundefriseur: Der Besuch beim Hundefriseur kann auch Ausgaben verursachen. Die professionelle Fellpflege beim Hundefriseur ist vor allem bei Langhaarhunden oder Rassen mit sehr dichtem Fell ratsam. Auch Fellpflege kann ins Geld gehen: Die Kosten für das monatliche Trimmen von Hunden liegen zwischen 45 € und 80 €.

Hundebetreuung: Wer seinen Hund oft alleine lassen muss, sollte auf Dauer einen Hundesitter buchen. Das macht ca. 10 bis 20 € pro Stunde. Möglicherweise planen Sie auch eine Reise, auf die Sie Ihren Hund nicht mitnehmen können. Auch in diesem Fall müssen Sie für eine Hundebetreuung sorgen. Einige Hundehalter bringen Ihren Vierbeiner auch in Hundepensionen unter.

Tierhaarstaubsauger: Hand aufs Herz – ein Hund verursacht zusätzlichen Schmutz im Zuhause und auch so manche Hundegerüche, die sich in den eignen vier Wänden verbreiten. Ein hochwertiger Tierhaarstaubsauger erleichtert Hundebesitzern die Arbeit. Modelle, die Hundehaare entfernen und gleichzeitig die Raumluft erfrischen, sind ab ca. 200 € erhältlich. Die Geräte haben nicht nur eine hohe Saugkraft, moderne Filtertechnologien erfrischen auch die Luft in Ihren vier Wänden.

Wie Sie sehen, können pro Jahr größere Beträge für die Haltung des Hundes zusammenkommen. Doch dafür erhalten Hundebesitzer einen treuen Weggefährten und erleben gemeinsam mit dem Hund viele Abenteuer.

Teilen Sie diesen Artikel:

Mehr zu Anschaffung & Haltung