Katze sitzt neben Hund

Wie oft den Hund baden? Die Antwort gibt Ihre Nase!

Viele Hunde haben einen auffälligen Eigengeruch. Vor allem Tiere mit dichtem Fell und viel Unterwolle sind betroffen. Aber auch ältere, nicht kastrierte oder gestresste Hunde riechen häufig nicht besonders gut. Das wirft bei Hundehaltern die Frage auf: Wie oft darf man eigentlich seinen Hund baden?

Grundsätzlich gilt: So selten wie möglich und so oft wie nötig. Hundefell ist selbstreinigend und mit einem natürlichen Fettfilm ausgestattet, der Schmutz, aber auch Nässe und Kälte abweist. Meist genügt es, den Hund abzubürsten oder mit klarem Wasser abzuspülen. Wie oft Sie Ihren Hund tatsächlich baden müssen, hängt von seinen Gewohnheiten ab. Fellnasen, die sich gern auf hundeeigene Weise vergnügen und in Unrat wälzen, müssen öfter in die Wanne!

Nicht nur wie oft, auch womit Sie Ihren Hund baden, spielt eine Rolle. Verwenden Sie ausschließlich ein spezielles Hundeshampoo – und bitte äußerst sparsam. Die persönliche Duftnote eines Hundes wird sich jedoch auch nach einem Vollbad nicht ganz vertreiben lassen. Wer sich in seinen vier Wänden daran stört, bekommt Hilfe von technologischer Seite: Heute gibt es beutellose Zyklonstaubsauger, die nicht nur Hundehaare gründlich entfernen, sondern auch die Raumluft spürbar erfrischen.

Fragen und Antworten

  • Auto
  • Geruch
  • Haare
  • Haushalt
  • Hund
  • Katze
Cycloon Hybrid Pet & Friends

Pet & Friends

Die Weltneuheit für Tierliebhaber: Zyklonsaugen erfrischend anders
  • Ohne Staubbeutel Icon
  • Frische Luft Icon
  • Icon 1400 Watt
Thomas Aqua+ Staubsauger

Aqua+ Pet & Family

Der zuverlässige TierhaarFleckwegMacher
  • Ohne Staubbeutel Icon
  • Fleckenentferner Icon
  • Trockensaugen Icon