Dürfen Katzen Ei essen?

Dürfen Katzen Ei essen?

Viele Katzenbesitzer möchten Abwechslung in den Fressnapf ihrer Katze bringen – und greifen dabei zum Ei. Doch sollten Eier überhaupt auf dem Speiseplan Ihrer Samtpfote stehen? Erfahren Sie hier, ob Katzen Ei essen dürfen.

Katze mit Ei füttern – eine gute Idee?

Eine katzengerechte Ernährung und entsprechendes Futter sind eine wichtige Grundlage für ein langes und gesundes Leben Ihrer Samtpfote. Die Auswahl an Lebensmitteln, die Sie an Ihre Katze verfüttern können, ist groß. Viele Katzenbesitzer verwenden bei der Fütterung Ei. Doch dürfen Katzen überhaupt Ei essen?

Generell spricht nichts dagegen hin und wieder etwas Ei an Ihre Katze zu verfüttern. Eier enthalten viele Nährstoffe, wie Vitamine, Proteine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die auch Ihrer Katze guttun können.

Wie oft dürfen Katzen Ei essen?

Die Frage „Dürfen Katzen Ei essen“ ist auch eine Frage der Menge. Bei der Verfütterung von Eiern gilt die einfache Faustregel: Weniger ist mehr! Eier sollten nicht der Hauptbestandteil der Nahrung Ihrer Katze sein. Vielmehr sind Eier ein abwechslungsreicher Leckerbissen für Zwischendurch. Denn: Eier gehören zu kalorienreichen Lebensmitteln. Ein Ei deckt bereits einen hohen Anteil des täglichen Kalorienbedarfs von Katzen ab.

Sind verschiedene Personen für die Fütterung Ihrer Katze mit Katzenfutter zuständig, sollten Sie deshalb das Verfüttern von Ei untereinander absprechen. So vermeiden Sie, dass das Tier eine zu große Menge an Ei zu sich nimmt – der Stoffwechsel und das Gewicht Ihres Stubentigers bleiben in Balance.

Dürfen Katzen rohe Eier essen? Sind Eier für den Verzehr geeignet?

Es ist kein Geheimnis, dass rohe Eier gewisse Risiken bergen oder giftig für Ihre Katze sein können. Auch für die Vierbeiner besteht die Gefahr einer Salmonellenvergiftung. Salmonellen sind Bakterien, die wie beim Menschen, zu Symptomen, wie Durchfall, Erbrechen und Fieber führen können. Im Sinne des guten Bauchgefühls Ihrer Katze, sollten Sie daher auf rohes Ei verzichten.

Wenn Sie dennoch ungekochtes Hühnerei an Ihre Katze verfüttern wollen, achten Sie auf diese Punkte:

  • Verwenden Sie nur frische Eier: Frische Eier können das Risiko einer Salmonellenvergiftung verringern.
  • Verfüttern Sie nur das Eigelb: Das Eigelb ist eine wertvolle Nährstoffquelle. Es versorgt Ihre Samtpfote mit Vitaminen, Mineralstoffen und Proteinen.
  • Verzichten Sie auf Eiweiß: Im Gegensatz zum Eigelb, enthält das rohe Eiklar Avidin. Dieses Protein kann die Aufnahme von Biotin, einem Vitamin, das wichtig für den Fellstoffwechsel der Katze ist, blockieren. Zuwenig Biotin bringt Stoffwechselprozesse des Vierbeiners aus dem Gleichgewicht. Das wirkt sich nicht nur auf das Fell aus, sondern kann auch zu anderen Erkrankungen führen.
  • Vermeiden Sie Eierschalen: Auch wenn Eierschalen reich an Kalzium sind, kann sich Ihre Katze daran verletzen. Fein gemahlene können sie eine Alternative sein. Allerdings kann die Schale des Eis mit giftigem Kot verunreinigt sein, was zu Magen-Darm-Erkrankungen führen kann.

Achten Sie auch darauf, dass Ihre Katze in Ihrem Haushalt nicht andere Lebensmittel mit rohem Ei zwischen ihre Pfoten bekommt, wie zum Beispiel Mayonnaise oder gewisse Süßspeisen.

Welche Eier dürfen Katzen essen?

Ob eine Katze Ei essen darf, hängt auch von der Zubereitungsart ab. Auch wenn rohe Eier keine empfehlenswerte Variante darstellen, gibt es andere Wege, Eier bei der Ernährung Ihrer Katze zu nutzen:

Dürfen Katzen gekochte Eier essen?

Eigelb und Eiweiß sollten immer gekocht sein, auch um eine Vergiftung zu vermeiden. Achten Sie darauf, dass das Ei wirklich gut gekocht und damit durchgegart ist, Kochen Sie es am besten länger als 5 Minuten. Durch den Kochvorgang werden krankheitserregende Bakterien und Keime abgetötet. Lassen Sie das Ei am besten etwas auskühlen und zerschneiden Sie es vor dem Füttern in kleine Portionen.

Dürfen Katzen gebratene Eier essen?

Auch bei Rührei gilt: Nur ganz durchgegart Ihrer Katze zum Fressen geben und ohne die Zugabe von Öl, Butter oder anderen Fetten. Verzichten Sie zudem auf Gewürze bei der Zubereitung der gebratenen Eier. Salz & Co. können schädlich für Ihr Haustier sein.

Dürfen Babykatzen Ei essen?

Ob Katzen Ei essen dürfen, ist auch eine Frage des Alters. Kleine, junge Katzen haben ein empfindliches Verdauungssystem – es kommt öfter zu Verstopfung oder Durchfall. Da Eier nicht einfach zu verdauen sind, gehören sie nicht ins Futter Ihres Kittens. Bei älteren Katzen ist die Verdauung oft etwas träge, was auch gegen das Füttern mit Ei spricht.

Was dürfen Katzen auf keinen Fall fressen?

Katzenhalter beschäftigt nicht nur die Frage „Dürfen Katzen Ei essen“, sondern auch was Katzen auf keinen Fall fressen dürfen. Was eignet sich als Katzenfutter, und was nicht? Es gibt einige Lebensmittel, die nicht auf dem Speiseplan Ihrer Katze stehen sollten. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Tierarzt.

Hier eine kleine Auswahl an Lebensmitteln, die Katzen auf keinen Fall fressen dürfen:

  • Zucker
  • Schokolade
  • Steinobst
  • Weintrauben
  • Rohe Kartoffeln
  • Lauchgewächse
  • Zwiebel
  • Knoblauch
  • Kohl
  • Hülsenfrüchte
  • Avocado

Obwohl einige No-Gos in puncto Katzenernährung existieren, gibt es darüber hinaus viele Möglichkeiten für eine vielfältige und gesunde Ernährung Ihrer Samtpfote. Das Katzenfutter sollte Ihrer Katze nicht nur schmecken, sondern ihr auch guttun.

Teilen Sie diesen Artikel:

Mehr zu Ernährung & Gesundheit