Dürfen Katzen Käse essen?

Dürfen Katzen Käse essen? Go oder No-Go?

Welcher Katzenbesitzer kennt das nicht? Man sitzt gemütlich am Frühstückstisch, die Katze fängt an zu miauen – und schon fühlt man sich verleitet, der geliebten Samtpfote ein Stück Käse zu geben. Doch: Dürfen Katzen Käse essen? Wir klären auf.

Können Katzen Käse essen?

Viele Katzen sind regelrechte Käse-Fans. Denn Käse enthält – ähnlich wie Fleisch – viele Proteine, die ein wichtiger Bestandteil der Katzenernährung sind. Käse kurbelt den Appetit Ihres Vierbeiners regelrecht an. Aber ist Käse eine gesunde Leckerei für Ihre Katze? Dürfen Katzen überhaupt Käse essen? Nicht unbedingt.

1. Laktoseintoleranz bei Katzen

Ein Schälchen Milch für die Katze gehört dazu! Dieser Mythos hält sich – und zwar nicht nur bei Katzenhaltern. Es mag schwer zu glauben sein, aber viele Katzen vertragen keine Laktose, die in Milch und Milchprodukten beispielsweise aus Kuhmilch enthalten ist. Entsprechende Lebensmittel mit Laktose können bei Ihrem Vierbeiner zu Verdauungsproblemen und Magen-Darm-Beschwerden führen – oft begleitet von Bauchschmerzen, Durchfall und Erbrechen. Einige Vierbeiner sind sogar allergisch gegen Milch, was zu allergischen Reaktionen führen kann.

2. Hoher Kaloriengehalt

Käse hat (leider) viele Kalorien, während der Tagesbedarf an Kalorien Ihres Stubentigers eher niedrig ist. Der Tagesbedarf an Kalorien Ihres Lieblings sollte durch eine ausgewogene, katzengerechte Ernährung gedeckt werden. Eine zu große Menge Käse enthält auch zu viel Eiweiß, Fett und Salz. Ob Katzen Käse essen dürfen, ist also auch eine Frage der Menge: Ab und an ein ganz kleines Stückchen eines geeigneten Käses zu füttern, ist in Ordnung.

3. Vorsicht bei Nierenerkrankungen

Leidet Ihre Katze an einer Nierenerkrankung, ist Käse als Futter tabu. Das Milchprodukt hat unter anderem einen hohen Salzgehalt. Dadurch werden die Nieren Ihres Vierbeiners zusätzlich belastet. Katzenhalter sollten sich von ihrem Tiermediziner in puncto passender Katzennahrung bei Nierenproblemen aufklären lassen.

Welchen Käse dürfen Katzen essen? Auf die Käsesorte kommt es an.

Sie möchten Ihrer gesunden Katze dennoch ab und an etwas Käse als Leckerli gönnen? Da der Milchzucker, die so genannte Laktose, die Verdauung Ihrer Katze auch in Form von Durchfall aus dem Gleichgewicht bringen kann, sollten Sie bei der Käseauswahl neben der Menge unbedingt auf den Laktosegehalt achten.

Viele harte Käsesorten sind laktosearm: Achten Sie auf die Reifezeit des Käses. Als Faustregel gilt: Je länger die Reifezeit des Käses ist, desto geringer ist der Laktosegehalt.

Folgende Käsesorten sind eher laktosearm oder gar lakotosefrei. Von diesem Käse darf Ihre Katze ab und an eine kleine Menge fressen. Einige Beispiele:

  • Parmesan
  • Gouda
  • Edamer

Weichkäse hat einen höheren Laktosegehalt: Im Gegensatz zu Hartkäse, ist der Milchzuckeranteil in weichem Käse höher.

Folgende Käsearten haben eher einen hohen Laktoseanteil und sollten nicht auf dem Ernährungsplan Ihres Tieres stehen. Einige Beispiele:

  • Frischkäse
  • Hüttenkäse
  • Rahmkäse

Auf Brie, Camembert, Schimmelkäse & Co. sollten Sie unabhängig von Laktosegehalt beim Futter Ihrer Katze verzichten. Diese Käsesorten können Krankheitserreger enthalten und ungesund sein. Schimmelpilze können bei Katzen im schlimmsten Fall sogar zu Vergiftungen führen.

Dürfen Katzen laktosefreien Käse essen?

Laktoseintoleranz ist bekanntlich bei Menschen verbreitet. Inzwischen gibt es daher in jedem Supermarkt eine Auswahl an laktosefreien Käsearten, oft auf pflanzlicher Basis. Dürfen Karten diesen Käse essen? Ist dieser Käse schädlich für Katzen? In diesem Käse können Inhaltsstoffe stecken, die Ihr Stubentiger nicht verträgt. Deshalb greifen Sie nicht zu vorschnell auf die pflanzlichen Alternativen zurück.

Dürfen Katzenbabys Käse essen?

Babykatzen bekommen von ihrer Mutter Milch. Kittens produzieren während dieser Phase Laktase. Dieses Enzym spaltet die Laktose, die Milch kann verdaut werden. Hört die Katzenmutter mit dem Säugen Ihres Nachwuchses auf, wird die Laktaseproduktion heruntergefahren: Die Katzen vertragen nach und nach Milch und entsprechende Milchprodukte nicht mehr so gut.

Auch wenn kleine Katzen noch keine Unverträglichkeit gegen Milchprodukte haben, sollten Sie auf den Käsesnack im Speiseplan Ihrer jungen Katze verzichten. Denn der Kalorienbedarf von Katzenbabys ist gering, der Kaloriengehalt von Käse ist im Gegensatz dazu hoch – und damit ist Käse für das Kitten zum Verzehr nicht geeignet.

Liegt Ihnen die Gesundheit und Ernährung Ihrer Samtpfote am Herzen, sollten Sie mit dem Tierarzt darüber sprechen, ob Katzen Käse essen dürfen. Er verrät Ihnen gesunde, nährstoffreiche und verträgliche Leckerli-Alternativen.

Teilen Sie diesen Artikel:

Mehr zu Ernährung & Gesundheit