Was tun wenn die Katze Fell verliert?

Katze verliert Fell – Was Sie über Fellwechsel und krankhaften Haarausfall wissen sollten

Katzenbesitzer sind es gewohnt, dass ihre Katze Fell verliert und es überall in der Wohnung verteilt. Dabei kann es viele verschiedene Ursachen für den Haarausfall (Alopezie) einer Samtpfote geben. Erfahren Sie in diesem Beitrag, was es mit dem Fellwechsel einer Katze auf sich hat, durch welche anderen Auslöser Katzen Fell verlieren und wie Sie den natürlichen Fellverlust Ihres Tieres von einem krankhaften unterscheiden.

Warum verlieren Katzen Fell überhaupt und wann ist Vorsicht geboten?

Genauso wie wir Menschen ab und an Haare verlieren, verlieren auch Katzen ihr Fell auf Grund eines ganz natürlichen Zyklus. Dabei unterscheidet man zwischen der Wachstums-Phase (anagene Phase), der Übergangs-Phase (katagene Phase) und Ruhe-Phase (telegone Phase). Ist ein Katzenhaar ausgewachsen, fällt es aus und ein neues Haar wächst nach. Abhängig von der Jahreszeit haaren die Stubentiger besonders stark. Denn wenn sich im Frühling und im Herbst die Temperatur- und Lichtverhältnisse ändern, wechseln Katzen ihr Haarkleid.

Doch wenn das Katzenfell zunehmend ausgedünnt und lückenhaft erscheint, sich Schuppen, Schorf oder kahle Stellen bilden, kann der Haarverlust krankhaft sein. In diesen Fällen sollten Katzenbesitzer unbedingt den Tierarzt aufsuchen, um den Grund für den Fellverlust festzustellen. Insbesondere, wenn die Katze Fell verliert und gleichzeitig abmagert oder ihr Verhalten ändert, ist Vorsicht geboten.

Katze verliert Fell auf natürliche Weise: Der Fellwechsel

Eine Katze verliert zweimal im Jahr während des Fellwechsels besonders viele Haare. Wird es im Herbst dunkler und kälter, wirft die Samtpfote ihr Sommerfell ab und es wächst ein dichteres Winterfell. Im Frühjahr, wenn die Temperaturen wieder steigen und die Tage länger werden, wird der Fellwechsel-Prozess wieder angeregt und Ihr Vierbeiner bekommt ein leichteres Sommerfell.

Wann und wie lange die Katze Fell verliert hängt dabei vor allem von ihren Lebensgewohnheiten ab. Freigängerkatzen wechseln ihren Pelz im Laufe von ungefähr sechs bis acht Wochen. Anders als Freigänger, nehmen Wohnungskatzen dagegen den Wechsel der Jahreszeiten unter anderem durch die warme Heizungsluft und künstliches Licht nicht so stark wahr, weshalb der Fellwechsel sich sogar über mehrere Monate hinziehen kann.

Der Fellwechsel ist eine sehr anstrengende Zeit für Ihren Liebling. Am besten können Sie ihn dabei mit viel Aufmerksamkeit und besonders viel Fellpflege unterstützen. Mit einer speziellen Bürste oder einem Kamm können Sie die losen Haare der Samtpfote entfernen und regen gleichzeitig die Durchblutung an. Dadurch verschluckt Ihre Mieze außerdem weniger Haare, was die Bildung von gefährlichen Haarballen im Magen Ihrer Samtpfote verringert. Ein positiver Nebeneffekt: Das Bürsten und Kämmen Ihres Tieres fördert auch die Beziehung und baut Nähe zwischen Katze und Besitzer auf.

Krankhafter Haarausfall bei Katzen: Das sind mögliche Auslöser

Wenn Ihre Katze Fell verliert und es sich nicht um den natürlichen Fellwechsel handelt, ist Vorsicht geboten. Wir haben einige der häufigsten Auslöser für krankhaften Fellverlust bei Katzen aufgelistet.

  • Katze verliert Fell durch zu viel Lecken: Die sogenannte Leck-Alopezie ist eine der häufigsten Gründe, wenn die Katze Fell verliert und hängt mit dem Putzverhalten zusammen. Mir ihrer rauen Zunge pflegt die Katze ihr Fell und befreit es von toten Haaren, Schmutz und Parasiten. Bei zu starker Eigenpflege können jedoch an Körperstellen, welche die Katze mit der Zunge erreichen kann, kahle Stellen entstehen – häufig ist dies der Bauch.
  • Katze verliert Fell durch Parasitenbefall: Der Befall von Parasiten, wie Milben oder Flöhen, ist für Ihre Samtpfote sehr unangenehm, da er zu starkem Juckreiz führt. Die Katze verliert Fell in diesem Fall, indem sie sich verstärkt kratzt und leckt und somit selbst Fell entfernt.
  • Katze verliert Fell durch Hautpilze: Eine andere häufige Ursache für starke Fellprobleme und Haarverlust bei Katzen ist die Erkrankung an Hautpilzen. Auch hier leidet die Katze unter Juckreiz und es bilden sich kahle Stellen auf der Haut der Samtpfote. Diese Form der Hautkrankheit ist sehr ansteckend und kann sowohl auf andere Tiere als auch auf den Menschen übertragen werden. Daher sollten Sie in diesem Fall so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen.
  • Katze verliert Fell durch falsches Futter: Jede Katze ist anders und hat auch andere Bedürfnisse, was ihre Ernährung angeht. Sind in der Katzennahrung zu wenig Nährstoffe und Vitamine enthalten, kann das die Haarproduktion negativ beeinflussen. Hier kann ein Blutbild beim Tierarzt am besten zeigen, an was es Ihrem Tier fehlt.
  • Katze verliert Fell durch Allergien: Auch Katzen können Allergien entwickeln. Mögliche Auslöser können Nahrungsmittel sein, z.B chemische Zusätze im Katzenfutter. Aber auch Fellpflegeprodukte oder Reinigungsmittel können allergische Reaktionen bei Ihrem Tier auslösen und zu verstärktem Kratzen durch Juckreiz führen. Auch hier kann der Tierarzt helfen und durch gezielte Fragen identifizieren, was ein möglicher Grund für die Allergie der Katze sein könnte.
  • Katze verliert Fell durch Stress: Ihre Fellnase ist ein sensibles Tier. Sie reagiert somit auf starke Veränderungen in ihrem Umfeld, wie den Verlust eines Familienmitglieds oder den Umzug in eine fremde Umgebung. Diese Veränderungen können bei einer Katze Stress auslösen und zu verstärktem Lecken führen – was wiederrum in Haarausfall resultiert.
  • Katze verliert Fell durch ein gestörtes Haarwachstum: Der Haarwachstumsprozess einer Katze kann durch Stoffwechselstörungen oder auch durch hormonelle Krankheiten, wie einer Schilddrüsenüberfunktion, ausgelöst werden. Allerdings ist eine solche Störung des natürlichen Haarwachstums bei Katzen eher selten.

Krankhafter Haarausfall bei Katzen – was ist zu tun?

Wenn Ihre Katze Fell verliert und das auf keine natürlichen Ursachen zurückzuführen ist, sollten Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt zu Rate ziehen. Um herauszufinden, was Ihrer Samtpfote fehlt und eine passende Behandlung festzulegen, ist die Untersuchung eines Experten notwendig.

Damit er die richtige Diagnose stellen kann, untersucht der Tierarzt die Art des Haarausfalls Ihres Lieblings ganz genau: Hat die Katze kahle Stellen am Hals? Scheint sie einen starken Juckreiz zu haben oder verliert Fell am Bauch oder den Beinen? Verliert die Katze Fellbüschel mit Schorf oder zeigen sich Hautentzündungen? Eine genaue Untersuchung, zu der auch eine Haar- oder Blutprobe gehören kann, ermöglicht dem Tierarzt, die Ursache für den Haarausfall zu identifizieren. Verliert eine Katze Fell, kann dies in den meisten Fällen gut behandelt werden.

Ein Tipp für die Zukunft: Beobachten Sie Ihre Katze stets sehr genau und seien Sie aufmerksam, wenn Ihre Katze Fell verliert. So können Sie Veränderungen im Fellwachstum oder der Haut feststellen und bei Bedarf schnell reagieren.

Katze verliert Fell: Wie Sie den Katzenhaushalt sauber halten können

Unabhängig davon, ob Ihre Samtpfote im Fellwechsel Haare verliert oder es andere Gründe für den extremen Haarausfall gibt, umherfliegende Katzenhaare sind häufig eine Herausforderung für jeden Katzenfan.

Setzen Sie am besten auf spezielle Tierhaarstaubsauger, wenn Ihre Katze Fell verliert. So können Sie sich voll und ganz auf die Fellnase und nicht das Putzen konzentrieren. Denn ein guter Staubsauger ist für die Bedürfnisse eines Tierhaushalts entwickelt und bietet Ihnen eine hohe Saugleistung sowie eine spürbar erfrischte Raumluft. So bleibt Ihr Zuhause, wenn die Katze Fell verliert, stets frei von Katzenhaaren und bereit für an- oder auch unangekündigten Besuch.

Teilen Sie diesen Artikel:

Mehr zu Ernährung & Gesundheit